Auf anderen Seiten: Zendure stellt die Solarstation SuperBase V mit bis zu 64 kWh vor

Die Superbase V sei das erste System mit Semi-Solid-State-Batterien, heißt es vom Hersteller. Außerdem sei die Kapazität von 6,4 bis 64 Kilowattstunden nach dem Lego-Prinzip einfach erweiterbar. Die Superbase V besteht aus einer Basiseinheit mit eingebautem Akku. Wahlweise steht eine Version mit LiFePO4-Akku und einer Kapazität von 4.600 Wh oder eine Variante mit Semi-Solid-State-Akku und einer Kapazität von 6.400 Wh zur Verfügung. Die Zusatzakkus haben die gleichen Kapazitäten, je nach verwendeter Technologie.

Mühsame Verkabelung soll laut Hersteller dafür nicht notwendig sein. Stattdessen wird das System wie Legosteine aufeinander gestapelt und zu einem großen Energieblock verknüpft.

Damit könne im Notfall die Stromversorgung von Haushalten gesichert werden. Auch mobil soll die Station nutzbar sein. Die SuperBase V kann z.B. in den Kofferraum gepackt werden und so nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs zum Laden des Elektroautos genutzt werden. Die SuperBase V verfüge über 14 Ports sowie eine einen AC/DC-Ausgang.

Die Superbase V wird ab 20. September erhältlich sein. Der Startpreis soll bei 1.999 US-Dollar liegen. Auf der Produktseite wird aktuell noch eine Kickstarter-Kampagne geboten. Hier könnt ihr für rund 100 US-Dollar Vorleistung einen 500 US-Dollar Bonus auf den Kaufpreis erhalten.

 

Der Beitrag Zendure stellt die Solarstation SuperBase V mit bis zu 64 kWh vor erschien zuerst auf techkrams.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Generated by Feedzy