Auf anderen Seiten: Vivo X Fold vorgestellt

Vivo hat das erste Foldable vorgestellt. Aber nicht nur in Sachen Design macht das Vivo X Fold einiges her, sondern auch mit der Top-Ausstattung.

Vivo zeigt auch hier wieder einmal mehr, dass sie auf dem Markt der großen Player mitspielen möchten und verpasst dem neuen Modell eine Top-Ausstattung, um den Mitbewerbern, wie Samsung, die Stirn zu bieten.

Vivo X Fold: Viel faltbare Technik

Vivo bringt das X Fold mit einem 8,03 Zoll großen Faltdisplay mit einwe 2K Auflösung und einem OLED-Hauptdisplay von 6,53 Zoll auf den Markt. Die Bildwiederholrate liegt im Frontbereich bei 120 Hz, beim Display im Innenbereich kann die Bildwiederholrate von 1 Hz bis 120 Hertz dank LTPO-OLED-Panel eingestellt werden. Der Vorteil: Je nach Bildschirminhalt kann die Bildwiederholrate reduziert und somit Akku gespart werden. Durch das Ultra Thin Glass (UTG) von Schott ist das Display vor Kratzern geschützt.

Für das Vivo X Fold sollen 300.000 Falt-Vorgänge kein Problem sein behauptet Vivo. Zudem wurden gleich zwei Fingerabdrucksensoren im verbaut, einen für das Hauptdisplay und einen für das Innendisplay. Auch die technischen Daten des X Fold können überzeugen. Verbaut ist ein Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 der seine Energie aus einem 4.600 mAh Akku bezieht und per USB-C-Port mit bis zu 66 Watt wieder aufgeladen werden kann.

Das Vivo X Fold verfügt über ein Quad-Kamera-Setup mit einer 50 Megapixel Hauptkamera. Dazu kommen ein 48 Megapixel Ultraweitwinkelobjektiv mit f/2.2, eine 12 Megapixel Telezoom-Kamera, eine 8 Megapixel Periskop-Linse und eine 16 Megapixel Front-Kamera. Dank der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ZEISS wurde für die Linsen die sogenannte ZEISS T* Beschichtung angewendet, die laut Hersteller die optische Gesamtleistung des Objektivs durch reduzierte Streuung und Blendung erhöht. Das Smartphone unterstützt WLAN 6, sowieso auch Bluetooth 5.2 und wird mit Android 12 geliefert. Das Gewicht wird mit 311 Gramm angegeben.

Vivo hat das Foldable bis jetzt lediglich für den chinesischen Markt vorgestellt. Das Smartphone wird mit 12 GB RAM und 256 GB SSD für umgerechnet knapp 1300 Euro angeboten. Dies liegt ungefähr in der Preisklasse eines Samsung Galaxy Z Fold 3. Ob und wann das Vivo X Fold auch bei uns auf den Markt kommen wird ist aktuell noch nicht bekannt.

Der Beitrag Vivo X Fold vorgestellt erschien zuerst auf techkrams.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Generated by Feedzy