Auf anderen Seiten: THG Prämie kann nun auch über EnBW abgewickelt werden – bis zu 350 Euro für das eigene E-Auto

Über die THG-Prämie hatte ich ja bereits einmal geschrieben und immer mehr Anbieter kommen nun auf den Markt, die das Abwickeln mit dem Umweltbundesamt für euch übernehmen wollen. In die Liste dieser Anbieter reiht sich nun auch EnBW ein, die das heute per Presseerklärung bekannt gaben.

Besitzer*innen von E-Autos können die Auszahlung der Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) über  EnBW beantragen. Mit der Treibhausgasminderungsquote wird nachhaltige Mobilität für E-Autofahrer*innen belohnt, denn ein E-Auto spart CO2 ein. Die nicht verbrauchten Emissionen können die Fahrzeughalter*innen verkaufen und so jährlich eine Prämie vom Umweltbundesamt erhalten. Die EnBW zahlt dabei in diesem Jahr eine im Marktvergleich hohe Prämie von bis zu 350 Euro.

Die Koordination für die Beantragung und Auszahlung der THG-Quote übernehmen Unternehmen wie die EnBW: „Wichtig für E-Autofahrer*innen ist dabei, einen verlässlichen, vertrauenswürdigen Anbieter zu wählen“, sagt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer der EnBW. „Als großes Energieunternehmen stellt die EnBW die Auszahlung sicher und sorgt von Beginn an für volle Transparenz. Gleichzeitig ist für uns die Förderung von E-Mobilität selbst eine Herzensangelegenheit: Wir sind die treibende Kraft beim Ausbau der Ladeinfrastruktur. Und als mehrfach ausgezeichneter E-Mobilitäts-Anbieter ermöglichen wir E-Autofahrer*innen überall einfaches Laden zu fixen Preisen – und das im gesamten EnBW HyperNetz an mehr als 250.000 Ladepunkten in neun europäischen Ländern.“

 

Der Beitrag THG Prämie kann nun auch über EnBW abgewickelt werden – bis zu 350 Euro für das eigene E-Auto erschien zuerst auf ladedock.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.