Auf anderen Seiten: Frust statt Probefahrt  – die 1. Versuche eine Probefahrt zu machen

Seit einiger Zeit träumen wir von einem eAuto in dem wir mind. 3 Kinder, 2 Erwachsene und einen Hund komfortabel von A nach B transportieren können.

Vor zwei Jahren sind wir einfach aufgrund mangelnder Auswahl an eAutos gescheitert und haben uns für einen Seat Alhambra entschieden. Ein tolles Auto, das all unsere Wünsche und Bedürfnisse erfüllt hat – bis auf eins, es ist ein Benziner.

Nun läuft das Leasing für unseren Seat Alhambra aus und haben uns entschieden einen neuen Versuch zum Umstieg auf eMobilität zu starten.

Nach einiger Recherche haben wir eine Auswahl an Autos zusammengestellt, die wir uns gerne anschauen wollen.  Denn die Bilder im Netz sind wie ich finde oft nur unzureichend, auch diverse Testberichte beantworten nicht die Fragen, die ich habe.

Probefahrt – Alles doch gar kein Problem

Termine zu Probefahrten, kann man oft sehr schnell und einfach direkt auf der Webseite anfragen. Ein Rückruf vom Händler in der Nähe unseres Wohnorts erfolgt meist schon am nächsten Werktag. So weit so gut. Doch dann fängt es mit den Enttäuschungen an.

Ein Händler ruft mich diese Woche z.B. zurück, da ich eine Anfrage zum Opel Combo-eLife hätte. Seine Frage lautete, wie er mir da weiterhelfen könne. Meine Antwort, wie bereits in der Anfrage geschildert würde ich mir den Opel Combo-eLife gerne mal Live anschauen und im besten Fall gerne Probe fahren. Doch diesen Wunsch kann er mir leider nicht erfüllen. Denn dort bestellt man den Opel Combo-eLife nur wenn ein Kunde diesen kauft.

Schön danke für das Gespräch und jetzt? Muss ich wieder suchen, wo sich in Deutschland ein Opel-Händler findet, bei dem man das Auto auch mal anfassen kann? Es kann doch nicht sein, dass ich ca. 33000,- € ausgeben muss, um mir das Auto mal ansehen zu können.

Aber immerhin ein Händler für den von mir favorisierten Skoda enyaq iv bietet uns an am Samstag eine Probefahrt zu machen.

Also habe ich in freudiger Erwartung die ganze Familie eingepackt, wer mehr als Kind hat weiß das dies mitunter etwas länger dauern kann bis alle ihre 7 Sachen zusammen haben und im Auto sitzen. Doch oh Wunder wir schaffen es sogar ein paar Minuten früher vor Ort zu sein. Ich bin stolz auf meine Familie und freue mich auf ein tolles Auto.

Servicewüste Deutschland

Doch schon nach betreten des Autohauses die erste Entäuschung, das Auto ist im Moment unterwegs. Der Verkäufer, der uns kontaktiert hat ist nicht vor Ort und sein Kollege ist bereits im Verkaufsgespräch. Mehr Verkäufer sind an diesem Samstag nicht vor Ort.

Nach einigem hin und her bietet man uns immerhin an einen weiteren Skoda enyaq iv im Verkaufsraum anzuschauen und ein wenig zu warten.

Die Kinder schauen sich kurz und wirklich sehr vorsichtig alles mit mir an. Doch da kommt auch schon der Aufschrei, bitte vorsichtig, das Auto ist bereits verkauft. Ok, also dürfen die Kinder mit dem mobilen Entertainment erstmal in der Sitzecke platznehmen. Wir wollen die Nerven des Verkäufers nicht strapazieren. Wobei ich nicht innerlich ärgere, denn die Kinder haben sich wirklich benommen und waren sehr vorsichtig.

Nach weiteren Minuten kommt der Verkäufer auf mich zu und erklärt mich, dass das Auto auch zum für 11:30 ausgemachten Termin nicht verfügbar ist. Der andere Kunde würde eine Probefahrt bis 12:00 machen und eigentlich hätte man mich ja angerufen, um den Termin abzusagen. Langsam ärgere ich mich immer mehr, denn ich wurde sicher nicht angerufen. Im nächsten Satz bietet er mir an, da es sich ja um einen privaten Kauf handelt für nächsten Samstag einen neuen Termin auszumachen.

Ich entscheide den Händler nun endgültig von meiner Liste zu streichen. Wir hatten vor zwei Jahren beim Wunsch einen Seat Alhambra bei ihm zu kaufen und Probe zu fahren ein ähnliches Erlebnis.

Fazit für die ersten beiden Versuche ein Auto auf unsere Liste live anzuschauen und zu testen sind gescheitert. Was muss man heutzutage als Kunde mitbringen, dass ein Autoverkäufer einem ein Auto verkaufen möchte?

Ich biete optional Leasing als Firmenwagen oder die finanziellen Mittel für einen privaten Kauf, 3 potenzielle Neukunden, zugegeben erst in 8, 11 und 4 Jahren. Aber immerhin sie haben auch jetzt schon einigen Einfluss auf unsere Entscheidung. Weiter weiß ich guten Service zu schätzen und komme dann immer wieder gern.

…und weiter geht die Suche

Gesucht wird von uns wie eingangs erwähnt ein eAuto in dem wir vorzugsweise drei Kindersitze auf der Rückbank unterbringen können, mindestens aber zwei Kindersitze und einen Teenager. Der Kofferraum sollte groß genug sein, um mind. 5 Koffer im Handgepäcksgröße aufnehmen zu können.

Technische Details wie Abstandshalter, Sensoren zum Einparken will ich hier nicht aufzählen. Wichtig wäre hier nur einen Lademöglichkeit auf der Rückbank (Wunsch der jungen Kundschaft).

Optional sollte das Auto eine 3 Sitzreihe, eine Anhängerkupplung und ein Glaspanoramadach haben.

Der Beitrag Frust statt Probefahrt  – die 1. Versuche eine Probefahrt zu machen erschien zuerst auf ladedock.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Generated by Feedzy